Nachfolge Chefdirigent: fragen & Antworten

Einige Fragen rund um die Chefdirigenten-Suche werden immer wieder an uns herangetragen. Im Folgenden versuchen wir, die häufigsten Fragen zu beantworten:

F: Steht bereits fest, wer Mariss Jansons als Chefdirigent*in nachfolgt?

A: Nein.

F: OK, aber wer sind die Kandidaten?

A: Potenzielle Kandidaten für das Chefdirigenten-Amt werden derzeit vom Orchester intern ermittelt. Man kann davon ausgehen, dass es sich vornehmlich um Personen handeln wird, mit denen unser Orchester schon in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet hat.

F: Was erwarten die Musiker vom „idealen“ Kandidaten?

A: Die BRSO-Musiker wünschen sich von einer*m zukünftigen Chefdirigentin*en, die Tradition des Orchesters und das Vermächtnis seiner bisherigen Chefdirigenten in die Zukunft zu tragen: dazu gehören ein breites Repertoire, stilistische Vielfalt und die Fähigkeit, höchste musikalische Intensität zu entfachen, ebenso wie die Lust, mittels neuer Konzertformate, Kommunikationsformen und Vermittlungskanäle auf das Publikum von heute und von morgen zuzugehen. Das Orchester freut sich darauf, mit einer starken Persönlichkeit den Einzug in sein neues Zuhause, das Konzerthaus München im Münchner Werksviertel vorzubereiten.

F: Wer wird über die Auswahl der*s nächsten Chefdirigentin*en entscheiden?

A: Die Bestellung des Chefdirigenten findet durch den Intendanten des BR statt, wobei das Votum der Musikerinnen und Musiker wie bei Orchestern von vergleichbarem Rang eine entscheidende Rolle spielt.

F: Wann wird das BRSO seine*n nächste*n Chefdirigentin*en bekannt geben und wann wird er oder sie da facto mit der Leitung des Orchesters beginnen?

A: Es handelt sich um eine zukunftsweisende Entscheidung und dementsprechend wird eine sorgsame interne Abstimmung bzw. Meinungsfindung einige Monate in Anspruch nehmen. Darüber hinaus ist aufgrund derzeitiger Verpflichtungen potenzieller Kandidaten und dem in der Orchesterwelt üblichen Planungsvorlauf davon auszugehen, dass zwischen dem Zeitpunkt einer Nominierung und dem tatsächlichen Amtsantritt einige Zeit liegen wird.

F: Was wird das BRSO in der Zwischenzeit tun?

A: Das BRSO hat das Glück, in den letzten Jahren mit einer Reihe der führenden Dirigentenpersönlichkeiten unserer Zeit starke Partnerschaften aufgebaut zu haben – nicht zuletzt, weil das auch immer ein Anliegen von Mariss Jansons war. Wir werden diese Partnerschaften – unter anderem zu Herbert Blomstedt, Iván Fischer, Daniel Harding, Jakub Hrůša, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Yannick Nézet-Séguin, Sir Simon Rattle und Franz Welser-Möst – pflegen und ausbauen und sind überzeugt davon, auch während eines „Interregnum“ unserem Publikum in München bzw. Bayern sowie auf Tourneen im Ausland erstklassige BRSO-Erlebnisse zu ermöglichen.