Philharmonie de Paris

Die Philharmonie de Paris wurde im Januar 2015 eröffnet und umfasst 2.400 Plätze. Die spektakuläre Architektur stammt vom französischen Star-Architekten Jean Nouvel, die Akustiker waren Harold Marshall und Yasuhisa Toyota. Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielte auf seiner Europatournee 2017 zum ersten Mal in der neuen Philharmonie. Somit war dieser Saal für alle Musiker eine neue Erfahrung.

„Paris war ein Abenteuer. Hier hört man vieles, was man sonst nicht hört, und umgekehrt.“  Carsten Duffin, Horn

Das sagen die Musiker
Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks in Paris 2017 (c) Beaucardet
"Als wir vor kurzem zum ersten Mal hier Rachmaninows Symphonische Tänze gespielt haben, waren alle sehr aufgeregt und gespannt, wie sich dieser neue Saal anfühlen würde. Ein wenig durften wir uns als Entdecker fühlen. In Paris habe ich das Gefühl, dass alles sehr sachlich und nüchtern klingt. Der Klang ist transparent, aber der Zauber fehlt." Stefan Tischler, Tuba
Carsten Duffin in Wien (c) BR/Peter Meisel
"Paris war ein Abenteuer. Hier hört man vieles, was man sonst nicht hört, und umgekehrt. Und es macht einen Riesenunterschied, ob der Saal leer ist oder vollbesetzt." Carsten Duffin, Horn
Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks in Paris 2017 (c) BR/Peter Meisel
"Ein riesiger Raum, eine tolle, gewagte Architektur. Die Atmosphäre ist sehr düster, das Parkett ist komplett in Schwarz gehalten – erst das Publikum bringt Farbe in den Raum." Franz Scheuerer, 1. Violine
Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks in Paris 2017 (c) BR/Peter Meisel
"Ein sehr ehrlicher Saal, man kann nichts kaschieren. In der Probe, ohne Publikum, wirkt der Raum wie ein Schalltrichter – man hört sich selbst sehr laut und die Kollegen fast gar nicht. Mit Publikum entsteht eine wunderbar homogene Atmosphäre." Natalie Schwaabe, Flöte
Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks in Paris 2017 (c) BR/Peter Meisel
"Meine Position ist hier sehr günstig – um mich herum ist viel Platz, es gibt keine direkten Reflexionen von irgendwelchen Rückwänden, und ich kann das ganze Orchester gut hören und überblicken." Raymond Curfs, Pauke
Probenausschnitt 360°

Aufnahme vom 1. Februar 2017
Rachmaninow, „Symphonische Tänze“
Dirigent: Mariss Jansons

Ich möchte YouTube-Inhalte aktivieren und stimme zu, dass Daten von YouTube geladen werden (siehe Datenschutzerklärung).

Für dieses Spatial-Audio gelten folgende technischen Voraussetzungen:
am PC und Mac in den Browsern Chrome, Firefox, Opera oder Microsoft Edge (in Safari hören Sie nur ein „fixes“ Stereo)
unter Android ab 4.2 oder höher in der Youtube Android App
unter iOS hören Sie in der Youtube iOS App auch lediglich ein fixes Stereo