Samstag, 05. März 2022, 20:00 Uhr
München, Max-Joseph-Saal

Sonntag, 06. März 2022, 18:00 Uhr
Tutzing, Evangelische Akademie

Programm

Carl Nielsen
"Serenata in vano"

Carl Nielsen
Streichquartett Nr. 3 Es-Dur, op. 14

Pause

Edvard Grieg
Streichquartett Nr. 2 F-Dur

Jean Sibelius
Serenata für zwei Violinen und Violoncello

Franz Berwald
Septett B-Dur

Werner Mittelbach, Klarinette

Susanne Sonntag, Fagott

Ursula Kepser, Horn

Tobias Reifland, Viola

Anne Schoenholtz, Violine

Andrea Eun-Jeong Kim, Violine

Jaka Stadler, Violoncello

Teja Andresen, Kontrabass

Skandinavische Landschaft © Ferhat Deniz Fors

Informationen zum Programm

Komponisten aus vier skandinavischen Ländern und eine große stilistische Bandbreite umfasst dieser nordische Kammermusikabend. Den historischen Anfangspunkt setzt das Septett für Bläser und Streicher des schwedischen Romantikers Franz Berwald von 1817, das unüberhörbar an Beethovens Meisterwerk in derselben Besetzung anknüpft. Griegs unvollendetes F-Dur-Streichquartett aus dem Jahr 1891 verströmt tänzerischen Charme und norwegisches Kolorit, während das Es-Dur-Quartett seines dänischen Kollegen Carl Nielsen von 1898 deutlich modernere Wege einschlägt. Ergänzt wird das Programm von zwei Gelegenheitswerken: einer bezaubernden, wienerisch angehauchten Serenade, die Sibelius während eines Urlaubs auf den finnischen Schären schrieb, und der humoristischen Schilderung eines »vergeblichen« nächtlichen Ständchens aus der Feder von Carl Nielsen, entstanden 1914 auf einer Konzerttournee.

Konzert-Mitschnitt

programmheft

Weitere Konzerttipps

Radoslaw Szulc © Astrid Ackermann

09.12.2022

Konzert mit Freunden

Tabea Zimmermann © Marco Borggreve

14.12.2022

Watch This Space: Tabea Zimmermann & friends

Ivan Fischer © Marco Borggreve

15.12.2022 / 16.12.2022

Iván Fischer & Tabea Zimmermann

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK