"Festkonzert 25 Jahre "Sternstunden"" mit Mariss Jansons & Denis Matsuev

Donnerstag, 22. März 2018, 20:00 Uhr
München, Herkulessaal

Programm

Robert Schumann
Symphonie Nr. 1 B-Dur, op. 38 "Frühlingssymphonie"

Pause

Sergej Rachmaninow
"Rhapsodie über ein Thema von Paganini" für Klavier und Orchester

Leonard Bernstein
Divertimento

Mariss Jansons, Dirigent

Denis Matsuev, Klavier

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Programmheft herunterladen.

zum Sternstunden Jubiläum

„Sternstunden“, die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks für kranke, behinderte und notleidende Kinder, feiert 25-jähriges Bestehen! Seit 1993 trifft ehrenamtliches Engagement auf überwältigende Hilfsbereitschaft – so konnten seither über 220 Millionen Euro gesammelt und mehr als 2.850 Kinderhilfsprojekte in Bayern, Deutschland und der ganzen Welt unterstützt werden. Allein der letztjährige Sternstunden-Tag des BR am 15. Dezember erbrachte mit 7,77 Millionen Euro einen neuen Spendenrekord. Grund genug für das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und seinen Chefdirigenten Mariss Jansons, ein eigenes Festkonzert zum „Sternstunden“-Jubiläum beizusteuern, dessen Erlös dem Projekt zugutekommt. Solist des Abends ist der russische Pianist Denis Matsuev, Gewinner des Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerbs. In München brilliert Matsuev, der als Rachmaninow-Spezialist gilt, mit der populären „Paganini-Rhapsodie“ des „letzten Romantikers“. Mit dem Divertimento von Leonard Bernstein, geschrieben zur 100-Jahr-Feier des Boston Symphony Orchestra 1980, setzt Jansons einen pfiffigen Schlusspunkt – eine zauberhafte Hommage an den Alleskönner Bernstein, dessen 100. Geburtstag 2018 weltweit gefeiert wird. Mit der ihm eigenen Nonchalance und einem Augenzwinkern spielte Bernstein in seinem Divertimento diverse Tanz-Standards durch. Und mit der poetischen „Frühlingssymphonie“ von Robert Schumann läutet Jansons diese von allen ersehnte Jahreszeit schwungvoll ein!

Weitere Konzerttipps

21.09.2018

67. ARD-Musikwettbewerb - Preisträgerkonzert

25.10.2018 / 26.10.2018

Franz Welser-Möst & Igor Levit

01.11.2018 / 02.11.2018

Mariss Jansons & Leonidas Kavakos