»re:compose«

Neue Musik in der Schule – Unterrichtsmaterial

_Response_09_15_(c) Astrid Ackermann_Response_09_15_(c) Astrid Ackermann

In der Broschüre »re:compose« finden Lehrkräfte konkrete Anregungen, wie man Schüler*innen mit neuer Musik in Berührung bringen und sie dafür begeistern kann: indem sie selbst Musik machen. Spielerische Hörübungen und Klangexperimente führen zu einer eigenen kleinen Komposition. Es wird keinerlei Grundwissen oder musikalische Vorbildung vorausgesetzt.

Erprobt wurden die Übungen im Rahmen des Projekts »re:compose«, an dem im Sommer 2018 über 200 Jugendliche aus sieben Mittel-, Realschulen und Gymnasien in und um München teilnahmen. Die Projektidee von »re:compose«: Jugendliche beschäftigen sich spielerisch mit Neuer Musik. Durch Assoziation und Improvisation vollziehen sie nach, wie eine musikalische Idee entsteht, wie diese transformiert und zu etwas Neuem werden kann. Sie komponieren, entwickeln Geschichten und Choreographien dazu. Dieser Prozess öffnet die Ohren für Neue Musik.

Die Broschüre ist hier ab 1. Oktober 2019 zum kostenlosen Download erhältlich.

Herausgegeben von der Stiftung Zuhören in Kooperation mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Kooperationspartner und Förderer des Projekts »re:compose«:
BRSO Education, Stiftung Zuhören, Versicherungskammer Kulturstiftung, Akademie des BRSO, Junges Gärtnerplatztheater, Freunde des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks e.V.

Unterrichtsmaterial ist ab Mitte November erhältlich.

Hören Sie hier die drei Gewinnerstücke des »re:compose« – Kompositionswettbewerbs 2018:

Chrisna Lungala: „Bitte noch heute“

Jakob Raab: „The Yellow King“

Franz Ferdinand August Rieks: „abstract clues“

 


 

»re:compose« – Kompositionswettbewerb 2018

Junge Komponisten im Alter zwischen 15 und 24 Jahren waren zum bundesweiten Kompositionswettbewerb im Rahmen von »re:compose« eingeladen. Aus den Bewerbungen wählte eine Fachjury sieben junge Komponisten für einen mehrtägigen Workshop im BR-Studio 2 im München aus.

Die ausgewählten Komponisten besuchten eine Ensembleprobe der Orchesterakademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, die unter der Leitung des Dirigenten Daniel Carter ein Konzertprogramm mit Musik des 21. Jahrhunderts erarbeitete. Aus den selbst erstellten Aufnahmen dieser Gesprächsprobe entwickelten die Teilnehmer mit fachlicher Unterstützung jeweils eine ca. 5 bis 8-minütige elektroakustische Komposition.

Aus den sieben so entstandenen Einreichungen hat die Jury wiederum drei Preisträger gekürt, deren Werke bei den re:compose-Abschlusskonzerten am 20. Juli 2018 im Bayerischen Rundfunk zu hören waren – jeweils versehen mit Bewegungstheater von Experten des Jungen Gärtnerplatztheaters und Münchner Schülern.

Preisträger
Chrisna Lungala: „Bitte noch heute“
Jakob Raab: „The Yellow King“
Franz Ferdinand August Rieks: „abstract clues“

Teilnehmer am Kompositionsworkshop
Clara Eglhuber, Freising
Elisabeth Fußeder, Freising
Chrisna Lungala, München
Elisabeth Paulus, Stuttgart
Jakob Raab, Karlsruhe
Franz Ferdinand August Rieks, Karlsruhe
Johannes Schropp, Stuttgart

Fachjury
Prof. Mark Andre – Komponist
Minas Borboudakis – Komponist, Künstlerischer Leiter »re:compose«
Dr. Meret Forster – Journalistin, Redaktionsleiterin Musik BR-Klassik
Klaus-Peter Werani – Komponist, Bratschist, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks