Sir Antonio Pappano

Antonio Pappano-(c)-Sheila-Rock

Für das Opern-Repertoire wie für symphonische Werke zählt Antonio Pappano zu den international begehrten Dirigenten. Der in England geborene Sohn italienischer Eltern studierte Komposition und Orchesterleitung und begann seine Laufbahn als Repetitor an den großen Opernhäusern in Europa und Nordamerika. Daniel Barenboim holte ihn als Assistenten nach Bayreuth und Michael Gielen nach Frankfurt. 1990 wurde er Musikalischer Direktor von Den Norske Opera in Oslo. An der Wiener Staatsoper debütierte er 1993, vier Jahre später folgte sein Einstand an der Metropolitan Opera in New York und 1999 stand er erstmals selbst am Pult der Bayreuther Festspiele. Seit 16 Jahren bekleidet er das Amt des Musikalischen Direktors am Royal Opera House Covent Garden in London. Hier leitete er viel beachtete Produktionen wie Parsifal, Il barbiere di Siviglia, Ariadne auf Naxos, Carmen, Wozzeck, Lulu und Fidelio, von denen viele als DVD erschienen sind und mit Preisen bedacht wurden. Seit 2005 ist er außerdem Musikalischer Direktor der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, mit der er auf Tourneen durch Europa, Asien und die USA war und die große Symphonik sowie zahlreiche Opern (La bohème, Guillaume Tell, Tosca, Tristan und Isolde und Aida) aufnahm, von denen Aida u.a. den Preis der Deutschen Schallplattenkritik erhielt. Das Gramophone-Magazin wählte ihn 2000 zum »Künstler des Jahres«. 2003 folgte der Laurence Olivier Award für seine Interpretation von Strauss’ Ariadne auf Naxos und Bergs Wozzeck. Und im Jahr darauf erhielt er den Musikpreis der Royal Philharmonic Society; diese überreichte ihm 2015 zudem ihre höchste Auszeichnung: die Gold Medal. Weiterhin arbeitet er mit den bedeutenden Orchestern und Solisten weltweit zusammen, so mit den Berliner, Wiener und Münchner Philharmonikern, dem Concertgebouworkest, dem New York Philharmonic Orchestra, dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Chicago und dem Boston Symphony Orchestra. Mit Leif Ove Andsnes, Maxim Vengerov, Janine Jansen, Jan Lisiecki und Beatrice Rana entstanden Konzertproduktionen. Als Pianist begleitete er außerdem Künstler wie Anna Netrebko, Joyce DiDonato, Jonas Kaufmann, Placido Domingo, Ian Bostridge und Gerald Finley. Für die BBC moderiert der Künstler die Dokumentar-Serien Opera Italia, Pappano’s Essential Ring Cycle und Pappano’s Classical Voices. Sowohl Italien als auch England sehen in ihm einen wichtigen Repräsentanten ihres Kulturlebens. So wurde er 2012 in Italien zum Cavaliere di Gran Croce und in Großbritannien zum Knight of the British Empire ernannt. Beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks gab er 2002 seinen Einstand mit einem französischen Programm.

Sir Antonio Pappano (c) Musacchio Ianniello
Sir Antonio Pappano (c) Sheila Rock
Sir Antonio Pappano (c) Musacchio Ianniello