Mozart und Beethoven: Martha Argerich

Ein Konzert von Martha Argerich ist immer großartig, manchmal grandios, und hin und wieder erlebt das Publikum eine Sternstunde. Bei der Sichtung des Schallarchivs des Bayerischen Rundfunks war man sich einig, und manche "Ohrenzeugen" erinnerten sich noch selbst an die Konzerte: An diesen Abenden war "die Argerich" in Höchstform!

jetzt online bestellen

Gerade bei dieser Künstlerin ist der Live-Mitschnitt von besonderem Wert, entwickelt sie doch gerade vor Publikum, in der Atmosphäre eines voll besetzten Saals, eine Fähigkeit zur Kommunikation und spontanen Gestaltung, die den Hörer geradezu persönlich angeht.

Für das Mozart-Konzert trat Eugen Jochum an das Pult des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Er hatte eine besondere Beziehung zum Orchester, war er doch 1949 der erste Chefdirigent des neu gegründeten Klangkörpers gewesen, eine Position, die er bis 1960 innehatte.

Als Gastdirigent war und ist Seiji Ozawa regelmäßig in München zu hören, so auch wieder in der Saison 2009/10. Nach dem Konzertabend im Juni 1983 waren sich Publikum und Kritik in ihrer Begeisterung einig, so urteilte die Abendzeitung: „Martha Argerich, derzeit in der Form ihres Lebens, spielte (…) mit unnachahmlichem Feuer, ohne dabei Innigkeit, Empfindung und Ausdruck zu vergessen!“


BR-KLASSIK ARCHIVE

L. v. Beethoven
Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur, op.15

Martha Argerich
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Seiji Ozawa

Aufnahme vom 17. Juli 1983 aus dem Herkulessaal der Residenz, München

W. A. Mozart
Klavierkonzert Nr. 18 B-Dur, KV 456

Martha Argerich
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Eugen Jochum

Aufnahme vom 22. Juni 1973 aus dem Kaisersaal, Würzburg

1CD
BR-KLASSIK 403571900701