Mariss Jansons dirigiert Beethovens Symphonie Nr. 6

Bereits mehrfach ist das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Beethoven-Symphonienzyklen konzertant in Erscheinung getreten. Mariss Jansons hat diesen Zyklus-Gedanken in doppelter Hinsicht erweitert: auf eigens vergebene Kompositionsaufträge, bei denen zeitgenössische Komponisten ihre eigenen musikalischen Reflexionen auf Beethoven-Symphonien beigetragen haben. Neben dem Livemitschnitt der „Pastorale“ von Ludwig van Beethoven enthält die Produktion einen Beitrag des Georgiers Giya Kancheli (*1935), dessen Werk „Dixi“ („Ich habe gesprochen“) für Chor und Orchester sich an Beethovens Neunter Symphonie orientiert.

„Pastoral-Sinfonie oder Erinnerung an das Landleben“ lautet der genaue Titel der Sechsten Symphonie von Ludwig van Beethoven, die er fast zeitgleich mit der Fünften komponierte und 1808 vollendet hat. Ihre große Beliebtheit verdankt sie nicht zuletzt dem leicht fasslichen, allgemein verständlichen Programm, das in fünf Sätzen von „angenehmen, heiteren Empfindungen, welche bey der Ankunft auf dem Lande im Menschen erwachen“, über eine Bauerntanz-Szene, die von einem Unwetter unterbrochen wird, bis hin zu einem weltumarmenden musikalischen Dankgesang reicht. „Mehr Ausdruck der Empfindungen als Malerei“, diesen Satz fügte Beethoven der „Pastorale“ bei, wohl ahnend, dass ihm allzu lautmalerische und konkret schildernde Musik abwertende Urteile einbringen würde.

Der Livemitschnitt von Beethovens „Pastorale“ entstand 2012 anlässlich einer zyklischen Folge von Beethoven-Abenden, die Chefdirigent Mariss Jansons und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in München gestaltet haben. Nachdem die preisgekrönte Komplettedition (BR-KLASSIK, 900119) auf beste Resonanz bei Kritikern und Publikum gestoßen ist, präsentiert BR-KLASSIK die Symphonien nun auch in Einzelveröffentlichungen. Nachdem die Symphonien Beethovens alle nachfolgenden Komponistengenerationen zur Auseinandersetzung mit ihnen herausgefordert haben, lag es für Mariss Jansons nahe, ihnen Auftragswerke von Komponisten unserer Zeit gegenüberzustellen.

Zu ihnen zählt der Georgier Giya Kancheli (*1935), dessen Werk „Dixi“ („Ich habe gesprochen“) für Chor und Orchester sich an Beethovens Neunter Symphonie orientiert und 2009 uraufgeführt wurde. Selbst Beethoven, so Kancheli, sei es nicht gelungen, das Erdendasein mit seiner „Ode an die Freude“ aus der Neunten Symphonie und deren Gedanken der Verbrüderung aller Menschen erträglicher zu machen, so möchte er, Kantscheli, mit seinem Werk „Dixi“ wenigstens „hinweisen, erinnern und warnen“.

  • Lebendige Live-Atmosphäre
  • Benutzerfreundliche Einzel-Edition aus einer preisgekrönten Gesamtaufnahme
  • Spannende Gegenüberstellung von klassischem Konzertrepertoire und aktueller, zeitgenössischer Komposition

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Mariss Jansons

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale“
Giya Kancheli: „Dixi“ (Live-Aufnahme, München, Herkulessaal,  (08./09.11.2012)

Booklet: Deutsch / Englisch
1 CD highprice – jewelcase mit O-Card
Total Time:  64‘15
Produktnummer:  900136