Kent Nagano dirigiert Olivier Messiaen

Drei zentrale Werke des französischen Komponisten Olivier Messiaen auf 3 CDs: das Oratorium „La Transfiguration de Notre Seigneur Jésus-Christ“, der Liederzyklus „Poèmes pour Mi“ sowie „Chronochromie“ für großes Orchester. Kent Nagano dirigiert Chor und des Bayerischen Rundfunks.

jetzt online bestellen

Zum 70. Geburtstag von Kent Nagano am 22. November 2021

Kaum ein Interpret ist mit der Musiksprache des französischen Komponisten Olivier Messiaen so eng vertraut wie der amerikanische Dirigent Kent Nagano. Seit etlichen Jahrzehnten hat Nagano dessen Orchesterwerke und Oratorien im Programm, an der Uraufführung von Messiaens einziger Oper über Franz von Assisi wirkte er mit. 1982 lebte Nagano ein Jahr lang bei Messiaen in Paris; neben der künstlerischen entwickelte sich auch eine enge persönliche Beziehung der beiden Musiker. Jetzt legt BR-KLASSIK drei Meisterwerke des Klangzauberers Messiaen vor, die Nagano in den jüngst zurückliegenden Jahren als Dirigent am Pult des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks dem Münchner Konzertpublikum vorgestellt hat. Im Mittelpunkt steht dabei das zwischen 1965 und 1969 entstandene Oratorium „La Transfiguration de Notre Seigneur Jésus-Christ“ (Die Verklärung unseres Herrn Jesus Christus) für Chor, sieben Soloinstrumente und Orchester.

Die ersten beiden der insgesamt drei CDs des Albums beinhaltet Messiaens Oratorium. Neben dem hochgelobten Chor des Bayerischen Rundfunks und dem Symphonieorchester wirken als Instrumentalsolisten die sieben international renommierten Künstlerpersönlichkeiten Pierre-Laurent Aimard (Klavier), Lionel Cottet (Violoncello), Henrik Wiese (Flöte), Stefan Schilling (Klarinette), Cristian Pilz (Xylorimba) und Guido Marggrander (Marimba) mit. Die bejubelten Münchner Konzertereignisse vom 19. und 23. Juni 2017 in der Philharmonie im Gasteig wurden in der bewährten Qualität des BR live mitgeschnitten.

Die dritte CD teilen sich jeweils zur Hälfte Messiaens Liederzyklus „Poèmes pour Mi“ für Sopran und Orchester von 1937, gesungen von der französischen Sängerin Jenny Daviet mit höchst authentischem Idiom, sowie das mehrsätzige Werk „Chronochromie“ für großes Orchester von 1959/60. Die Live-Aufnahmen entstanden im Herkulessaal der Münchner Residenz am 14. und 15. Februar 2019 (Poèmes pour Mi) respektive am 2. und 6. Juli 2018 (Chronochromie). Auch diese Konzerte waren herausragende Landmarken im Konzertprogramm der bayerischen Landeshauptstadt.

In seinem lesenswerten Booklettext berichtet Nagano von seinem  ganzjährigen Aufenthalt in Paris 1982, während dem er dem Meister derart nahezukommen vermochte. Näher als seine Interpretationen kommen wohl keine anderen den seinerzeit sehr präzise formulierten Vorstellungen des französischen Komponisten.

Pierre-Laurent Aimard, Klavier
Lionel Cottet
, Violoncello
Henrik Wiese, Flöte
Stefan Schilling, Klarinette
Cristian Pilz, Xylorimba
Guido Marggrander, Marimba
Jörg Hannabach, Vibraphon

Chor des Bayerischen Rundfunks
Matthias Ettmayr, Bariton
Moon Yung Oh, Tenor
Howard Arman, Einstudierung

Jenny Daviet, Sopran

Chor & Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Kent Nagano,
Leitung

3 CDs
Produktnummer 900203
Total time: CD1: 32:28 / CD2: 61:59 / CD3: 50:37


  • Drei zentrale Werke des französischen Klangzauberers Messiaen auf drei CDs: das Oratorium „Notre Seigneur Jésus-Christ“, der Liederzyklus „Poèmes pour Mi“ sowie „Chronochromie“ für großes Orchester
  • Herausragende Interpretationen unter Leitung von Kent Nagano, der mit Messiaens Musik aufs engste vertraut ist und sich 1982 mit dem Komponisten persönlich austauschen konnte
  • Mitschnitt von Münchner Konzertereignissen vom Juni 2017 (Transfiguration…), Juli 2018 (Chronochromie) und Februar 2019 (Poèmes pour Mi)
  • Es musizieren und singen international renommierte Solisten, der hochgelobte Chor und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks