weiter zu Stefan Tischler

Uwe Schrodi

Posaune

Uwe Schrodi wurde 1968 in Radolfzell am Bodensee geboren. Er studierte bei Prof. Branimir Slokar an den Musikhochschulen Trossingen und Freiburg und war in dieser Zeit Mitglied des Schleswig-Holstein-Musikfestivalorchesters, der Jungen Deutschen Philharmonie sowie des Gustav-Mahler-Jugendorchesters.

Noch vor Abschluss seines Studiums wurde er 1994 1. Soloposaunist der Essener Philharmoniker am dortigen Aalto-Theater. 1999 wechselte er zum Bayerischen Rundfunk: erst als Soloposaunist des Münchner Rundfunkorchesters und seit 2005 als Posaunist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Zahlreiche Aushilfstätigkeiten führen ihn bis heute beispielsweise zum NDR Elbphilharmonie Orchester Hamburg, dem Rundfunksinfonieorchester Frankfurt, an die Deutsche Oper Berlin, die Bayerische Staatsoper München, zum Gewandhausorchester Leipzig sowie zu den Berliner Philharmonikern. Außerdem hat Uwe Schrodi langjährige Erfahrung in der Blechbläserkammermusik durch sein Mitwirken in unterschiedlichen Ensembles wie „HR-Brass“, „BR-Brass“, German Brass oder dem Datura-Posaunenquartett, mit dem er 1993 den 1. Preis beim „Jan Koetsier Wettbewerb“ gewann.

Zahlreiche CD-Produktionen mit dem Datura-Quartett, dem HR-Brass Ensemble oder dem Ensemble Modern Frankfurt belegen auch sein Interesse an alter Musik sowie zeitgenössischer und experimenteller Musik.

Zum Wintersemester 2013/2014 wurde Uwe Schrodi als Professor für Posaune an die Hochschule für Musik Nürnberg berufen.

Jetzt uwe schrodis playlist auf spotify anhören:

„Blick durch’s Schlüsselloch“ mit Uwe Schrodi (juni 2015)

In unserer Video-Serie zu unseren Kammermusikkonzerten stellen sich die Musiker der Kamera, gewähren Einblicke in kammermusikalische Feinheiten und plaudern aus dem Nähkästchen. Die Fragen kennen sie vorher nicht…

Weitere Videos aus der Reihe „Blick durch’s Schlüsselloch“

weiter zu Stefan Tischler