weiter zu Leopold Lercher

Nicolaus Richter de Vroe

2. Violine

Nicolaus Richter de Vroe wurde 1955 in Halle an der Saale geboren und studierte Komposition und Violine an der Hochschule für Musik in Dresden sowie Violine am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau. 1980 wurde er als Geiger an der Berliner Staatskapelle engagiert.

Gleichzeitig führte er seine Kompositionsstudien bei Friedrich Goldmann und Georg Katzer zum Abschluss. Nachdem er bereits von 1978 bis 1980 in verschiedenen Kammermusik-, Improvisations- und Experimental-Ensembles mitgewirkt hatte, initiierte er 1982 die Gründung des Ensembles für Neue Musik Berlin. Seitdem werden seine Kompositionen bei allen namhaften Festivals für Neue Musik, wie beispielsweise den Berliner Festwochen, der Biennale di Venezia, den Donaueschinger Musiktagen, dem Festival d’Automne à Paris und den Wittener Tagen für neue Kammermusik aufgeführt.

1988 wurde Nicolaus Richter de Vroe Mitglied des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, wo er sich seit Mitte der 1990er Jahre auch als musica-viva-Beauftragter sowie seit 2000 mit der Einstudierung zeitgenössischer Werke für die Kammermusikreihe der Orchesterakademie engagiert. Er ist Gründer des Spezialensembles für Neue Musik Xsemble München (1989) und Mitinitiator der Münchner Gesellschaft für Neue Musik MGNM (1996). Seit 2008 ist er Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste.

weiter zu Leopold Lercher