Willkommen Zurück!

Wir freuen uns sehr auf die Konzerte mit unserem Chefdirigenten Mariss Jansons in der Saison 2017/2018! 

Chefdirigent Mariss Jansons (c) Peter Meisel
Chefdirigent Mariss Jansons bei der Probe
Chefdirigent Mariss Jansons (c) Peter Meisel
Chefdirigent Mariss Jansons bei der Probe
Mariss Jansons mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in London 2017 (c) BR/Peter Meisel
Mariss Jansons mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in Taipeh (c) BR/Peter Meisel
Mariss Jansons (c) BR/Peter Meisel
Konzert Mariss Jansons mit dem BRSO in der Elbphilharmonie 2017 (c) BR/Peter Meisel

 

Nachdem Mariss Jansons und das BRSO bereits im letzten Jahr in München und auch im Ausland große Erfolge mit der Alpensinfonie von Richard Strauss gefeiert haben – der Konzertmitschnitt erschien auf CD – wird unser Chefdirigent seine Saison 2017/2018 auch mit einem Strauss-Programm eröffnen: Am 12. und 13. Oktober stehen zwei Tondichtungen des jungen Strauss auf dem Programm: „Also sprach Zarathustra“ und „Till Eulenspiegels lustige Streiche“, außerdem erklingt die „Burleske“ für Klavier und Orchester mit Pianist Daniil Trifonov.

Und gleich mit drei weiteren Programmen ist Chefdirigent Mariss Jansons im November beim Symphonieorchester zu erleben. Und mit allen erfüllt er sich besondere Herzenswünsche.

Gleich Anfang November kehrt Daniel Barenboim als Klaviersolist zum Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zurück. Zuletzt hatte er im Jahr 2007 mit Mariss Jansons am Pult das erste Klavierkonzert von Brahms gespielt. In dieser Saison interpretieren die beiden geistesverwandten Musiker das majestätische fünfte Klavierkonzert von Beethoven und die populäre fünfte Symphonie von Prokofjew.

Desweiteren dirigiert Mariss Jansons erstmals in München Bruckners Achte Symphonie, jenes Ausnahmewerk, das den Komponisten auf dem Gipfelpunkt seiner Kunst zeigt. Hugo Wolf nannte sie die „Schöpfung eines Giganten“, das monumentale Finale hielt Bruckner selbst für den „bedeutendsten Satz seines Lebens“.

Eine enge Freundschaft verbindet Mariss Jansons mit dem russischen Komponisten Rodion Schtschedrin, der im Dezember seinen 85. Geburtstag feiert. Im festlichen Rahmen des Benefizkonzertes zugunsten des SZ-Adventskalenders erweisen das Orchester und sein Chef dem Jubilar die Ehre.Das rund 40-minütige Ballett Carmen-Suite – eines seiner beliebtesten und meist aufgeführten Werke – schrieb Schtschedrin 1967 für seine Frau, die legendäre Ballerina Maja Plissezkaja. Dabei hielt er sich eng an die Musik Bizets. Das Publikum darf also mit den bekannten zündenden Melodien rechnen – im raffinierten Klanggewand von Streichern und 47 Schlaginstrumenten. Eröffnet wird das Programm mit Beethovens Viertem Klavierkonzert, interpretiert von einem weiteren langjährigen Freund des Orchesters: Yefim Bronfman.

Auf eine wunderbare Spielzeit 2017/2018 mit Mariss Jansons!

Konzerte mit Mariss Jansons im Herbst 2017

Mariss Jansons & Daniil Trifonov, 11. Oktober 2017 (Regensburg) 

Mariss Jansons & Daniil Trifonov, 12. Oktober 2017

Mariss Jansons & Daniil Trifonov, 13. Oktober 2017

Mariss Jansons & Daniel Barenboim, 09. November 2017

Mariss Jansons & Daniel Barenboim, 10. November 2017

Mariss Jansons, 16. November 2017

Mariss Jansons, 18. November 2017

SZ-Benefizkonzert mit Janson & Bronfman, 17. November 2017

 

Aktuelle CD-Tipps mit Mariss Jansons