4. Kammerkonzert

Die nächsten Kammerkonzerte finden am 1.4. in München und am 2.4. in Tutzing statt. Auf dem Programm stehen Debussy, Szymanowski und Ravel.

zum Programm

Wolfgang RIHM im Interview

Der Komponist spricht über sein neues Werk, über den Umgang mit alten Texten und Kompositionstechniken und mehr. Die „Requiem-Strophen“ werden beim musica viva Wochenende am 30./31. März 2017  unter der Leitung von Mariss Jansons in München aufgeführt.

Zum Artikel im musica viva Blog

Konzert zum Nachhören

Das Konzert vom 24. März 2017 mit Herbert Blomstedt und der Johannes Passion von Johann Sebastian Bach ist jetzt in unserer Mediathek als Audio-Aufzeichnung verfügbar.

zur Mediathek

SAISON 2017/2018

Das Konzertprogramm der nächsten Saison 2017/2018 ist ab 31.3.2017 öffentlich. Die Termine sowie die noch ausstehenden der aktuellen Saison 2016/2017 sind dann im Konzertkalender aufrufbar.

Zum Konzertkalender

Saisonbroschüre 2016/17 herunterladen


INSTAGRAM

Folgen Sie dem Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks auf Instragram: @BRSOrchestra

Mär
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Aug
1
2
3
4
5
6
7

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Schon bald nach seiner Gründung 1949 durch Eugen Jochum entwickelte sich das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (BRSO) zu einem international hochgeschätzten Orchester.

Unter den besten zehn Orchestern weltweit lag das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunk beim Orchesterranking der britischen Fachzeitschrift Gramophone („The world’s greatest orchestras“) ebenso wie beim japanischen Musikmagazin „Mostly Classic“.

Mit zahlreichen CD-Veröffentlichungen führt Mariss Jansons die umfangreiche Diskographie des BRSO fort – ausgezeichnet unter anderem mit dem GRAMMY in der Kategorie „Beste Orchesterdarbietung“, dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ und dem „ECHO Klassik“.